Gemälde von Max Klinger

Max Klinger

Max Klinger

Max Klinger (* 18. Februar 1857 in Leipzig; † 4. Juli 1920 in Großjena bei Naumburg (Saale)) war ein Bildhauer, Maler und Grafiker. Sein Werk ist vornehmlich dem Symbolismus zuzuordnen. Als Bildhauer gilt er als deutscher Rodin, obwohl er stilistisch eine andere Richtung verfolgte. Er formulierte aus einer damals neuen archäologischen Erkenntnis ein eigenständiges bildhauerisches Programm. Demnach waren antike griechische Skulpturen, die den damaligen Bildhauerkanon prägten, gar nicht einfarbig weiß, wie sie in römischen Kopien vorlagen, sondern vielfarbig und aus verschiedenen Materialien gestaltet. Klinger suchte nun ebenfalls die Ausdruckstärke seiner Bildnisse durch Kombination verschiedener Materialien, farbigen Marmor und Bronze, zu steigern. Mit dieser Neubewertung der Antikerezeption und deren Einfluss auf die zeitgenössische Kunst stand er in einer Linie mit Friedrich Nietzsche und Richard Wagner. Deren Vorstellung einer Gesamtkunst zeigte sich in der gattungsübergreifenden Inszenierung der Kunstwerke, d.h. Bildende Kunst in Verbindung mit Musik und Theater, Architektur und Design. Bei Klingers Werk zeigte sich insbesondere die Verbindung zur Musik, Malerei und Bildhauerei. Einige seiner monumentalen Bildwerke führten über ihre architektonisch abgestimmten Bildrahmen hinaus. Die Gemälde Klingers sind mit lebensgroßen und extrem naturalistischen Akteuren bevölkert, welche die häufig mythologischen und christlichen Themen in die Gegenwart des Betrachters holen. Nicht selten nahmen zeitgenössische Betrachter an dieser Kunstauffassung Anstoß. Die Ausstellung seines Gemäldes „Kreuzigung“ löste 1893 in Dresden einen Skandal aus, weil Klinger in diesem Bild Christus völlig nackt zeigte. Der zeitgleiche Impressionismus spiegelt sich in seinen Werken jedoch nicht wider. Klinger schuf seine herausragende Stellung innerhalb der Kunstströmung des Symbolismus besonders in der so genannten „Griffelkunst“, d.h. in seinem grafischen Werk. Manche halten diesen Teil seines Schaffens - neben den ebenfalls herausragenden Zeichnungen - für den eigentlichen Schwerpunkt seines Lebenswerkes (so etwa Paul Angerholm in seinem Essay zum 100. Geburtstag, hg. vom Museum der Bildenden Künste zu Leipzig, 1957, S. 20).

Gemälde

Arbeit - Wohlstand - Schönheit (Ausschnitt)

Schlagworte: Frauen, nackt, Gebäude, Boote, Schiffe, Himmel

Arbeit - Wohlstand - Schönheit (Ausschnitt)

Max Klinger

Rathaus, Chemnitz

Bewerten Sie dieses Gemälde:

10 Stimmen: ++

Das Urteil des Paris

Schlagworte: Symbolismus, Antike, 19. Jahrhundert

Das Urteil des Paris

Max Klinger

Kunsthistorisches Museum, Wien

Bewerten Sie dieses Gemälde:

14 Stimmen: +

Landschaft an der Unstrut

Schlagworte: Modernismus, Expressionismus, Landschaftsmalerei, 20. Jahrhundert, Schilf

Landschaft an der Unstrut

Max Klinger

Staatliches Lindenau-Museum, Altenburg

Bewerten Sie dieses Gemälde:

8 Stimmen: o

Arbeit - Wohlstand - Schönheit (Ausschnitt)
++
Das Urteil des Paris
+
Landschaft an der Unstrut
o
Wandbild der Villa Albers: Meeresgötter in der Brandung
o

Zuletzt gesucht

Testen Sie Ihre geistige Fitness
Spielerisch, aber wissenschaftlich fundiert können Sie hier Ihre grauen Zellen testen und trainieren.
www.mental-aktiv.de
(Anzeige)

Buchtipps

Max Klinger: Leben und Werk.
Gerhard Winkler
Max Klinger: Leben und Werk.
EUR 155,47
Arnold Böcklin
Fritz von Ostini
Arnold Böcklin
EUR 29,90
De Chirico: Surreale Räume
Karin Wimmer
De Chirico: Surreale Räume
EUR 34,95
Entwurzelte Schatten: Viertale
Uschi Pfaffeneder
Entwurzelte Schatten: Viertalers zweiter
EUR 11,25