Gemälde von Alexander Roslin

Alexander Roslin

Alexander Roslin

Alexander Roslin (* 15. Juli 1718 in Malmö; † 5. Juli 1793 in Paris) war ein schwedischer Maler, der Mitte des 18. Jahrhunderts zum Modeporträtisten der europäischen Aristokratie wurde. Seinen ersten Auftrag erhielt Roslin vom Offizier Lars Ehrenbill in Karlskrona, wo Roslins Vater Arzt der Admiralität war. 1736 ging er nach Stockholm und ließ sich von Georg Engelhard Schröder zum Maler ausbilden. Nachdem sein Gönner Ehrenbill als Kommandant nach Göteborg gerufen wurde, folgte Roslin seinem Ruf 1741, um dort als Portraitmaler zu arbeiten. Im darauffolgenden Jahr verlegte er seine Arbeit nach Schonen, wo er bis 1745 blieb. Er war ein Freund von François Boucher. Ab den 1750er hielt er sich vor Allem in Paris auf, wo er sich einen Namen machte und in die Académie royale de peinture et de sculpture gewählt wurde. Waren seine Bilder zu dieser Zeit geprägt von hellen und kühlen Farben, machte sich auch der Einfluss von Jean-Marc Nattier bemerkbar, etwa beim Portrait Freiherrin von Neubourg-Cromière (1756). Ab 1760 bildeten sich Tendenzen zu einer mehr von strengen Formen und kraftvollen Farben geprägten Malerei, etwa bei den Portraits Dame mit Schleier (1768) und Familie Jennings (1769). Roslin war ein begabter Schilderer von Stoffen und Inkarnat, malte jedoch auch psychologisch eindringliche Portraits. Auch hatte er ein Auge für den Geschmack der Zeit und malte mit großem Geschick, was ihn bei der pariser Aristokratie große Sympathien einbrachte.

Gemälde

Dame mit Schleier: Marie Suzanne Roslin

Schlagworte: Frau, Dame, Fächer, Portrait, Schleier

Dame mit Schleier: Marie Suzanne Roslin

Alexander Roslin

Nationalmuseum, Stockholm

Bewerten Sie dieses Gemälde:

282 Stimmen: ++

Zuletzt gesucht

Buchtipps