Gemälde von Sir John Everett Millais

Sir John Everett Millais

Sir John Everett Millais

John Everett Millais [ˈmilɛː] (* 8. Juni 1829 in Southampton; † 13. August 1896 in London[1]) war ein britischer Maler aus dem Kreis der Präraffaeliten. John Everett Millais entstammte einer Mittelklassefamilie aus Jersey. Seine Eltern waren John William Millais (1800–1870) und Mary Evamy (1789–1864). Zwischen 1833 und 1838 lebte er in St. Helier, Jersey, und in Dinan, Bretagne. Vor 1838 bis 1839 besuchte er eine Zeichenschule in London. Im Jahr 1840, mit elf Jahren, wurde John Everett von der Royal Academy of Arts in London aufgenommen, die er bis 1847 erfolgreich absolvierte. Mit William Holman Hunt, den er an der Akademie kennengelernt hatte, unterhielt er ab 1848 ein gemeinsames Atelier. Millais war 1848 eines der Gründungsmitglieder der präraffaelitischen Bruderschaft. 1849 stellte er in der Akademie ein erstes präraffaelitisches Bild aus: Lorenzo und Isabella, inspiriert von einem Gedicht John Keats\'. Sein Gemälde Christus im Haus seiner Eltern entfachte 1850 einen öffentlichen Protest. Die Unterstützung durch John Ruskin änderte 1851 die öffentliche Meinung, Millais zeigte 1852 Ophelia. Im Jahr 1853 besuchte er Schottland auf Einladung John Ruskins, den er porträtierte. 1855 heiratete er Effie, Ruskins Frau, nachdem deren Ehe annulliert worden war. Das Paar bekam acht Kinder.[2] 1863 wurde Millais in die Royal Academy gewählt. Gegen Ende der 1860er Jahre war Millais zu einem außerordentlich populären Künstler geworden, unter anderem durch Buchillustrationen, Historien-, Genre- und Ereignisbilder. Er verfügte über ein stattliches Einkommen durch den Verkauf von Lizenzen für die Veröffentlichung seiner Werke als Tiefdrucke. Ab 1870 arbeitete er erfolgreich als Gesellschaftsmaler und Porträtist und erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen. Im Jahr 1885 wurde John Everett Millais geadelt, 1886 stellte die Grosvenor Gallery 159 seiner Werke aus. Später waren seine Werke auch am Glasgow Institute of the Fine Arts zu sehen. 1889 war er an der Einrichtung der National Portrait Gallery in London maßgeblich beteiligt. 1896, wenige Monate vor seinem Tod, berief die Royal Academy Sir John Everett Millais zu ihrem Präsidenten.[3]

Gemälde

Christus im Hause seiner Eltern

Schlagworte: Jesus, Familie, Haus, Tisch, Werkzeug, Holz

Christus im Hause seiner Eltern

Sir John Everett Millais

Tate Gallery, London

Bewerten Sie dieses Gemälde:

23 Stimmen: ++

Ophelia

Schlagworte: Wasserleiche, Ertrinken, Symbolismus, Blumen, Naturmystik, England, 19. Jahrhundert

Ophelia

Sir John Everett Millais

National Gallery, London

Bewerten Sie dieses Gemälde:

12 Stimmen: +

Zuletzt gesucht

Buchtipps

John Everett Millais
Jason Rosenfeld
John Everett Millais
EUR 37,66
The Small House at Allington,
Anthony Trollope
The Small House at Allington, By Anthon
EUR 9,98
Ballads and Songs of Brittany.
Théodore Hersart La Villemarqué
Ballads and Songs of Brittany. Translate
EUR 15,72