Gemälde von Hendrik Avercamp

Hendrik Avercamp

Hendrick Avercamp (* 1585 in Amsterdam; † 1634 in Kampen) war ein niederländischer Maler. Hendrick Avercamp wurde in Amsterdam, in einem Hause neben der Nieuwe Kerk geboren und in der Oude Kerk am 27. Januar 1585 getauft. 1586 zog die Familie nach Kampen, wo der Vater eine Apotheke eröffnete. Mütterlicherseits war er ein Enkel des Gelehrten Petrus Meerhoutanus. Vermutlich aufgrund einer angeborenen Taubheit lernte er niemals sprechen. Er erhielt von seiner Mutter Unterricht im Schreiben, doch zeigte sich bald, dass er seine Gefühle noch besser mit seiner zeichnerischen Begabung ausdrücken konnte. Er wird auch häufig als der \"Stumme von Kampen\" (de Stomme van Kampen) bezeichnet . Ab dem zwölften Lebensjahr erhielt er bei einem armen Zeichenlehrer Unterricht, der früh einer Pestepidemie zum Opfer fiel. Mit ungefähr 18 Jahren übersiedelte Avercamp nach Amsterdam, wo er bei dem dänischen Maler Pieter Isacksz in die Lehre ging. Auch der Einfluss der flämischen Schule insbesondere des Landschaftsmalers Gillis van Coninxloo ist bei Avercamp spürbar. 1614 ging Avercamp zurück nach Kampen, wo er bis zu seinem Tod 1634 lebte und arbeitete. In seinen späten Jahren unterrichte er seinen Neffen Barent Avercamp, der ebenfalls überwiegend Winterlandschaften malte.

Gemälde

Winterlandschaft

Schlagworte: 17. Jahrhundert, Niederlande, Landschaftsmalerei, Winter, Menschenansammlung, Winterlicht, Volkstum

Winterlandschaft

Hendrik Avercamp

Rijksmuseum, Amsterdam

Bewerten Sie dieses Gemälde:

128 Stimmen: ++

Schlittschuhlaufen

Schlagworte: 17. Jahrhundert, Niederlande, Winterlandschaft, Eislaufen

Schlittschuhlaufen

Hendrik Avercamp

Puschkin-Museum der bildenden Künste, Moskau

Bewerten Sie dieses Gemälde:

43 Stimmen: ++

Winterlandschaft mit Schlittschuhläufern

Schlagworte: 17. Jahrhundert, Niederlande, Landschaftsmalerei, Winter, Eislaufen, Schiffe, Menschenansammlung

Winterlandschaft mit Schlittschuhläufern

Hendrik Avercamp

Museum Boymans-van Beuningen, Rotterdam

Bewerten Sie dieses Gemälde:

40 Stimmen: ++

Zuletzt gesucht

Buchtipps